* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

RSI - Repetitive Strain Injury

Produkte 1 bis 12 von insgesamt 45

pro Seite

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Produkte 1 bis 12 von insgesamt 45

pro Seite

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

RSI-Repetitive-Strain-Injury

Bild:"iPortret/Shutterstock.com"

RSI - Repetitive Strain Injury

RSI ist eine Sammelbezeichnung für Schmerzen, die in Muskeln, Nerven und/oder Sehnen auftreten können. RSI wird meist durch sich wiederholende Beanspruchungen und Belastungen hervorgerufen. Oftmals wird auch vom RSI-Syndrom, Mausarm, Tennisarm oder Golferarm gesprochen. Besonders betroffene Personen sind diejenigen, die häufig gleiche sich wiederholende Bewegungen, wie z.B. im Büro an der Computermaus oder an der Tastatur, ausführen. In den USA ist RSI für jede vierte Krankschreibung verantwortlich.

In Deutschland sind immer mehr Menschen von RSI betroffen. Die Art der Beschwerden reichen von stechenden Schmerzen, über Kälte und/oder Kribbeln bis hin zu Schwellungen. Von der RSI sind meist die Handgelenke, Schultern, Nacken, Rücken oder auch Unterarme sowie die Handoberseiten betroffen.

Obwohl oftmals vom sogenannten Mausarm als Synonym für RSI die Rede ist, können Schmerzen nicht nur von der Benutzung der Maus ausgelöst werden. Auch eine ergonomisch ungeeignete Tastatur kann RSI Beschwerden bis hin zu Rückenschmerzen und Nackenschmerzen auslösen. Obwohl in Deutschland oftmals die Begriffe Tennisarm oder Golferarm als Synonyme für das RSI Syndrom verwendet werden handelt es sich hierbei oftmals um lokale Sehnen(Ansatz)reizungen bzw. Sehnenentzündungen.

RSI Betroffene klagen häufig über die folgenden Symptome:

  • - Kältegefühl
  • - Verlust der Kraft
  • - Bewegungsschmerzen und Ruheschmerzen
  • - Myofasziale Schmerzen
  • - Myalgie (Muskelschmerzen)
  • - Schwellungen
  • - Kribbelgefühl
  • - Taubheitsgefühl

 

Häufig betroffene Stellen:

  • - Rücken
  • - Nacken
  • - Schulter
  • - Ellenbogen
  • - Unterarm
  • - Handrücken

 

Was tun bei RSI Beschwerden?

  • - Regelmäßige Pausen einlegen
  • - Benutzung von ergonomischen Arbeitsmitteln (z.B. ergonomische Tastaturen, Mäuse, Monitorarme, Monitorständer, höhenverstellbare Schreibtische etc.)
  • - Aktives, bewegtes Sitzen
  • - Auf eine korrekte Ergonomie am Arbeitsplatz und auf eine ergonomische Arbeitsweise achten 

 

 


 

Wichtiger Hinweis

Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder Selbstbehandlung verwendet werden. Alle unsere Beiträge sind sorgfältig recherchiert, sie ersetzen jedoch in keinem Fall eine ärztliche Untersuchung, Diagnose oder Beratung. Dies gilt auch für Kommentare und Diskussionsbeiträge. Bei gesundheitlichen Problemen solltest Du immer einen Arzt aufsuchen.